Unsere Philosophie

Leitgedanke

Der Weg eines Kindes ist gekennzeichnet durch viele Herausforderungen und Veränderungen. Mit Hilfe und Unterstützung der Eltern, Familienmitglieder, Bezugspersonen und Erzieher lernt es, ständig neue Aufgaben zu bewältigen und daran zu wachsen. Es gilt jedoch auch, viele kleine Schritte selbstständig zu gehen und aus eigener Kraft voranzukommen.

Mit unserer Kindertagesstätte möchten wir einen Raum schaffen, in dem jedes Kind, unabhängig von Herkunft, Religion oder Einschränkung, seinen Platz findet. Wir sehen MiniMundo als einen Ort des Miteinander, des gemeinsamen Entdeckens und Erlebens. Kreativität und Fantasie sind für uns zwei wichtige Eckpfeiler. Diese zu unterstützen und zu fördern ist uns ein grosses Anliegen. Kinder müssen ausprobieren, Grenzen testen, Erfolge haben und auch Niederlagen verschmerzen – wer Vertrauen in die eigene Kreativität und Fantasie hat, wird erfinderisch, steht auf und hat im späteren Leben eher Lösungen parat. Wir bieten den Kindern einen festen Rahmen, in dem sie spielerisch Schritt für Schritt - jedes Kind in seinem eigenen Tempo - vorankommen. In den altersgemischten Gruppen haben die Kinder die Möglichkeit, mit- und voneinander zu lernen.

Umsetzung

Durch einen geregelten Tagesablauf schaffen wir Sicherheit und Stabilität. Dieser geschützte Rahmen legt den Grundstein für gemeinsames Wohlbefinden. Die Kinder erfahren durch uns klare Strukturen und Grenzen. Innerhalb dieser lassen wir den Kindern Freiräume, so dass sie sich frei entfalten können.

Der Wochenplan berücksichtigt die Bedürfnisse und Interessen der Kinder. Wir legen grossen Wert auf hochwertige Spielmaterialien. Gerade in unserer reizüberfluteten Umwelt ist weniger oftmals mehr. Die Materialien regen zum Spielen, Entdecken und Lernen an.

Unser Credo: Neugier erweckt den Forschergeist. Lernen soll Spass machen. Fördern statt Überfordern.

In jedem Kind stecken unterschiedliche Stärken und Fähigkeiten. Es ist uns wichtig, das Kind dort abzuholen, wo es gerade steht. Durch gezielte Beobachtungen und Anregungen unterstützen wir die Kinder dabei, diese zu erkennen und auszubauen. Positives Bestärken schafft Selbstvertrauen.

Neben der Sozialerziehung sehen wir auch die Sprachförderung als grosse Herausforderung. Sprachentwicklung und Sprachverständnis sind ein wichtig Kernkompetenzen, die für das weitere Lernen und den Bildungsweg der Kinder entscheidend sind. Sie sollen alle Kinder erfassen: Kinder mit Sprachdefiziten; Kinder mit guter sprachlicher Entwicklung; Kinder mit fremder Muttersprache.

Wir finden, Begegnungen mit der Natur fördern nicht nur die Sinne, sondern auch das ökologische Denken. Kinder sind für Naturerfahrungen besonders empfänglich. Zudem lassen sich motorische Fähigkeiten wie Geschicklichkeit sehr gut in der freien Natur trainieren. Der Spielraum „Natur“ hält für die Kinder vielfältige Formen, Farben und Phänomene bereit, die zudem viele Anreize für die Fantasie geben.